Angebot

Lebenslernort Bauernhof

Als Lern- und Therapieort Bauernhof bieten wir vielfältige Möglichkeiten für eine hautnahe Begegnung und Auseinandersetzung mit unseren Bauernhoftieren: unser Angebot reicht von der Einzelförderung über längerfristige Programme für Jung und Alt (Pädagogische und therapeutische Prozesse) bis zur berufsbegleitenden Weiterbildung.

Individuelle Angebote für Einzelpersonen

Ungestört reinschnuppern: Sowohl bei der Frühförderung, Kinder- und Jugendhilfe als auch bei der Rehabilitation und Wieder-eingliederung von Jugendlichen und Erwachsenen bieten wir Einzelförder-maßnahmen in Zusammenarbeit mit Frühförderstellen sowie dem Jugend- und dem Sozialamt. Seit Januar 2019 ist unser Hof als Betreuungs- und Entlastungs-angebot anerkannt. Die Einheiten dauern in der Regel ein bis zwei Stunden.

 

Tiergestützte Programme

Auf Dauer besser fühlen: In Kooperation mit pädagogisch-therapeutisch arbeitenden Personen und Einrichtungen nutzen wir in der längerfristig angelegten Einzel- oder Kleingruppenarbeit die entspannte Tier-begegnung und das Natur(er)leben rund um den Bauernhof als Ausgangsbasis, um individuelle Probleme zu bearbeiten. Dazu gehören z.B. Wahrnehmungsstörungen, Probleme in der sozio-emotionalen Entwicklung, Bindungs- und Kommunika-tionsprobleme, psychosoziale und motorische Probleme. Die Einheiten dauern circa drei Stunden und gehen über mehrere Monate. Näheres und Kosten nach Absprache.

Mehr erfahren: (s. unten: "pädagogischer und struktureller Rahmen")

Vorträge und Workshops für Gruppen

Erst mal zuhören: Sie möchten unsere Arbeit besser kennenlernen? Erfahren, warum das Schaf das Königtier der tiergestützten Arbeit ist, wie ein Huhn hibbelige Kinder beruhigt und was unsere tierischen Mitarbeiter alles lernen müssen? In praxisnahen, lebendigen Vorträgen informieren wir gerne Ihre Gruppe: auf Ihrem Gruppenabend oder auf unserem Hof.


So sehen unsere Angebote konkret aus:



Was bringt es? 

Wir wenden die Tiergestützte Arbeit auf unserem Bauernhof sehr breit an:

Unsere Klienten können physische, psychische, sozial-emotionale und kognitive Einschränkungen und Verhaltensauffälligkeiten zeigen. Zur tiergestützten Arbeit zählen aber auch präventive und rehabilitative Maßnahmen. Die tiergestützte Intervention kann dabei im Einzel- oder Gruppensetting stattfinden.

 

Unsere Ziele in Kürze

Egal ob jung oder alt: Insgesamt geht es bei jeder tiergestützten Intervention darum, dass die Menschen im Alltag ihren Fähigkeiten entsprechend besser agieren, reagieren und partizipieren können. Die spezifischen Ziele der TGI orientieren sich an den Bedürfnissen, den Ressourcen und den Stärken des jeweiligen Klienten. Die TGI bietet ein weites Feld an Zielen und Möglichkeiten. Mag oder kann sich ein Kind nicht bewegen, kommt es vielleicht beim Hindernislauf mit einem Schwein in Schwung. Verhaltensoriginelle Kinder beruhigen sich, um ein Huhn auf dem Arm zu halten. Bei Kindern mit Schwerstmehrfachbehinderung möchten wir beispielsweise Spastiken vorübergehend lösen und Momente des Glücks schaffen.

 

Doch in der TGI ist nichts pauschal. Letztendlich hängen Ziele und Methoden der Einheiten von den einzelnen Klienten ab. Die Menschen entwickeln oft Vorlieben für bestimmte Tiere oder Tierarten, mit denen wir dann intensiver arbeiten. Da wir mit Lebewesen zu tun haben, entscheidet auch ihre Tagesform über den Ablauf der TGI.

Können wir auch Ihnen helfen?

Allgemeiner pädagogischer und struktureller Rahmen

  • Unsere Tiere sind speziell ausgebildet, so dass höchste Sicherheitsanforderungen erfüllt sind und vielfältige Aktivitäten mit den Tieren durchgeführt werden können.
  • Die Angebote der heilenden Therapie / Pädagogik mit unseren Bauernhoftieren werden individuell ausgestaltet und orientieren sich an den jeweiligen Förder- und Entwicklungszielen, den Lebensumständen und den Fähigkeiten der/des Einzelnen bzw. der Gruppe. Eine enge Zusammenarbeit mit den Therapeuten, Betreuern und Kooperationspartnern ist dabei grundlegend.
  • Voraussetzung für den Erfolg sind die Bereitschaft, sich auf die Begegnung mit Tieren einzulassen sowie die Abklärung allergischer Reaktionen.
  • Planung, Durchführung und Betreuung durch Fachkräfte